Aktuell: Betrüger, Trittbrettfahrer und Abzocker im Online-Marketing
Online Marketing Fulda Content Marketing
Aktuelles

Wie man unseriöse Dienstleister erkennt

Aus aktuellem Anlass möchte ich an dieser Stelle meine Leserinnen und Leser über Betrugsversuche informieren, die sich in meiner Branche leider nicht vermeiden lassen. Es geht um Abzocker und Trittbrettfahrer, die mit ihren Mails an meine Kunden für Verunsicherung sorgen. Vielleicht geht es Ihnen ja genauso. Diese Artikel soll dazu animieren, solche Anfragen völlig zu ignorieren. 

Erst kürzlich musste ich drei Kunden beruhigen, die mir von dubiosen Mails bzw. Anrufen berichteten. Zwei davon sind aus der SEO– bzw. SEA-Branche. Mit einem angeblichen Hacker, der mein Mail-Konto gekapert haben soll, hatte ich es selbst erst kürzlich zu tun. Ebenso dabei: Ein Angebot zum Kaufen von 5-Sterne-Bewertungen.

Allen Anbietern gemeinsam ist die Tatsache, dass sie nur eins im Kopf: Das schnelle Geld mit der Unwissenheit der KMU’ler bzw. deren Angst verdienen.

Ich möchte an dieser Stelle allen Unternehmern raten solche Mails bzw. Anrufe per Telefon zu ignorieren, zu löschen bzw. wenn möglich zu sperren.

Was haben diese Abzocker gemeinsam?

  • Sie verstoßen gegen die DSGVO: Niemand darf Ihnen ohne ausdrückliche Erlaubnis eine Mail schicken. Leider sind die Absender rechtlich nicht greifbar, da illegal gekaufte Mail-Adressen verwendet werden und die Absender-Domain nicht mit der der Website übereinstimmt.
  • Die Anbieter haben kein Impressum in Ihrer Mail. Wenn eine Website vorhanden ist, fehlt der Name und Telefonnummer des Website-Betreibers. Das kann sofort abgemahnt werden.
  • Es sind keine Referenzen zu finden. Falls Testimonials von Kunden verwendet werden, sind diese viel zu positiv dargestellt. Bei den Fotos zu den Testimonials handelt es sich um gekaufte Stock-Fotos.
  • Es werden Behauptungen in den Raum gestellt, wie „Ihre Website ist nicht für Google optimiert“, oder „Ihre Anzeigen müssen optimiert werden“ usw. Es gibt hierfür keinerlei Beweise in Form von Screenshots oder analysierte Zahlen.
  • Die beschriebenen Maßnahmen werden entweder gar nicht oder nur ganz oberflächlich erklärt.

Beispiel: Mail von einer unseriösen SEO-Agentur:

Absender: Martin Hohmann <info@ranking-agentur.top>

Sehr geehrte Damen und Herren.

Ich bin Experte im Bereich Online-Marketing. Ich habe festgestellt, dass Ihre Website korrekt erstellt wurde und gut aussieht, sie jedoch nicht für die Google optimiert ist.

Wenn Sie herausfinden möchten, welche Fehler Ihre Website aufweist und welche geändert werden müssen,
damit sie definitiv in den Suchergebnissen erscheint, können wir eine kostenlose Überprüfung der Website durchführen.

Zu diesem Zweck bitten wir Sie, dieses Auditformular auszufüllen und unsere Techniker erstellen für Sie kostenlos einen Auditbericht Ihrer Website. Die Durchführung des Audits Ihrer Seite ist völlig kostenlos und unverbindlich.

Außerdem biete ich Ihnen die Optimierung der Website ohne Abonnement an, für die wichtigsten Keywords Ihrer Branche, ohne monatliche Gebühren und ohne versteckte Kosten (nur einmalige Gebühr). Das ist derzeit eines der interessantesten Angebote auf dem Markt.

Die Optimierung zielt darauf ab, viele Parameter Ihrer Website zu verbessern. Im Rahmen der Seitenoptimierung nehmen wir Änderungen im Quellcode und ggf. im Inhalt der Seite vor, damit diese suchmaschinenfreundlicher wird und damit ihre Position im Ranking deutlich erhöht.

www.seomarketing-agentur.top

Mit freundlichen Grüßen
SeoMarketing-Team

 

Beispiele Domains der Abzocker:

  • www.webposition.top
  • www.sm-online.site
  • www.sem-media.net

Beispiele Absendername der Abzocker:

  • Thomas Walther
  • Thomas Schulz

Beispiel einer Agentur, die 5-Sterne-Bewertungen verkauft

Dass positive Bewertungen Vertrauen schaffen, habe ich schon oft auf meiner Website kommuniziert. Ich setze mich dafür ein, dass Kunden angesprochen werden sollen, um eine Bewertung zu erhalten.

Wem das zu umständlich ist, kauft sich Bewertungen. Ein Anbieter hat mich und meine Kunden illegalerweise angeschrieben. Mit einem Gutschein-Code kann man sich Bewertungen im Shop kaufen.

Ich halte diese „gekaufte“ Form des Empfehlungsmarketings für sehr bedenklich. Sie ist rechtlich gesehen unzulässig. Bewertungen sind nur dann rechtssicher, wenn Ihre Kunden tatsächlich eine Rezension bzw. eine Sterne-Bewertung abgegeben haben und damit anderen Verbrauchern eine Hilfe sind.

Es ist auch für Ihr Unternehmen äußerst peinlich, wenn die Bewertung durch einen Kauf irreführend ist. Zwar scheint der Anbieter schon sehr clever unterwegs zu sein, doch machen Sie sich nichts vor. Kunden sind mittlerweile sehr gut darin eine echte Bewertung von einer gefakten zu unterscheiden.

Nachtrag 23.10.2019:
Richterspruch passend zum Thema „Bewertungen“: Online-Marketing-Agenturen dürfen die Löschung negativer Bewertungen NICHT anbieten. Das darf nur eine Kanzlei. Hier geht zum Beitrag der Kanzlei Plutte.

Identitätsdiebstahl-Beispiel eines unprofessionellen Hackers

Eigentlich ist diese Mail nicht von einem Hacker, sondern von einem Abzocker, der über einen Identitätsdiebstahl versucht Unternehmen zu erpressen. Es handelt sich bei dem Prinzip um E-Mail-Spoofing. Solche Mails können getrost gelöscht werden. Alles, was der Hacker androht, passiert nicht (Siehe auch das Video von Semper). Leider ist unser E-Mail-System technologisch gesehen völlig veraltet, so dass es immer wieder zu solchen „Angriffen“ kommen kann.

Absender: „Robin Zwicker“ <robinzwicker@ablepharia.dispaint.monster>

Hallo!

Ich bin ein Vertreter der Chaos-Hacking-Gruppe.
Im Zeitraum vom 24/06/2019 bis 23/09/2019 haben wir durch Hacken eines der DER-INTERNET-EDAKTEUR.DE-Mailserver Zugriff auf Ihr Konto t@der-internet-redakteur.de erhalten.

Haben Sie Ihr Passwort schon geändert? Gut! Aber unser Programm fängt es jedes Mal ab. Und jedes Mal, wenn ich wir Ihr neues Passwort!

Durch den Zugriff auf Ihr E-Mail-Konto war es einfach, eine Verbindung zum Betriebssystem Ihres Geräts herzustellen.

Momentan sind uns alle Ihre Kontakte bekannt. Wir haben auch Zugriff auf Ihre Messenger und Ihre Korrespondenz. Alle diese Informationen sind bereits auf meinem pendrive gespeichert.

Wir sind uns auch Ihrer intimen Abenteuer im Internet bewusst. Wir wissen, dass Sie Websites für Erwachsene lieben und wir wissen über Ihre Sexsucht Bescheid. Sie haben einen sehr interessanten und einzigartigen Geschmack (verstehen Sie, was ich meine?).

Beim Durchsuchen dieser Seiten wird die Kamera Ihres Geräts automatisch eingeschaltet. Was Sie sich ansehen, wird aufgezeichnet und auf unserem Server gespeichert.

Im Moment wurden mehrere kompromittierende Videoaufnahmen gesammelt. Ab dem Moment, in dem Sie diesen Brief gelesen haben, erhalten alle Ihre Kontakte in diesem E-Mail-Posteingang und in Kurieren nach 120 Stunden diese Clips und Dateien zusammen mit der Korrespondenz. Wenn Sie dies nicht möchten, überweisen Sie 2.000,00 Euro auf unser einzigartiges Bitcoin-Wallet.

Senden Sie genau:
0.22316372 BTC

zu unserer Bitcoin-Wallet: 3EdF6JdwX9HLv1utPBdnmTTVCEyNTfMNjN

Die Adresse unterscheidet zwischen Groß- und Kleinschreibung – kopieren Sie sie.

Sobald Ihre Übertragung bestätigt wurde, werden alle Ihre Kontakte und Videoaufnahmen automatisch sofort gelöscht. Wenn kein Geld rechtzeitig eintrifft, werden die Video- und Korrespondenzdateien an alle Ihre Kontakte gesendet. Du entscheidest … Bezahle oder lebe in der Hölle mit Schande …

Wir glauben, dass diese ganze Geschichte Ihnen beibringen wird, wie man die Geräte richtig benutzt!
Jeder liebt Websites für Erwachsene, aber Sie haben kein Glück. Für die Zukunft – kleben Sie den Aufkleber einfach auf die Kamera Ihres Geräts, wenn Sie Websites für Erwachsene besuchen!

Pass auf dich auf!

Wie leicht sich E-Mail-Identitäten fälschen lassen, erklärt Semper-Video

Meine Empfehlung:

Gehen Sie auf diese Zeitfresser nicht ein. Löschen sie Mails von unbekannten Absendern sofort. Öffnen Sie keine Links in solchen Mails. Denken Sie daran: Niemand darf Ihnen ohne Ihre Zustimmung Mails schicken.

Lassen Sie Ihre IT durch ein Systemhaus entsprechend absichern (Firewall, Spamfiler) und sorgen Sie für stets aktuelle Antiviren- und Mailware-Programme.

Hilfreiche Links: